Anne Birk
Anne Birk.
Schriftstellerin.
[Kontakt] [Impressum] [Rechtliches]
Anne Birk
Anne Birk
Anne Birk - Schriftstellerin

Anne Birk.
Schriftstellerin.

Bio-Bibliographie von Anne Birk


B
iographie:


1942 geboren in Trossingen, Abitur in Tuttlingen
1962-68 Studium der Germanistik und Anglistik

Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS)

Mitglied der GEDOK e.V.

1978-85 Mitglied der Jury und des Vorstandes im Förderkreis deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg

1980 Mitbegründerin der 'Initiative schreibender Frauen in Baden-Württemberg'
Seither Mitherausgeberin von sechs Anthologien der Initiative, u.a. 'Die halbe Herrlichkeit den Frauen', Texte deutscher und mexikanischer Autorinnen, 2007

1981-84 Jury-Mitglied der Kunststiftung Baden-Württemberg

Anne Birk lebte seit 1969 in Esslingen, wo sie am 29.Juli 2009 im Alter von 66 Jahren gestorben ist.


W
erke von Anne Birk:


Papierboote : Sammlung von Prosatexten und Satiren (von Loeper, 1984)

Nestbeschmutzung : Theaterstück (Uraufführung am Theater 'Die Insel' in Karlsruhe, 5. Oktober 1984)

Der Ministerpräsident. Bernies Bergung : Zwei Erzählungen (Alkyon, 1989):
Die Tochter eines Politikers setzt sich mit dem Selbstmord ihres Vaters auseinander.
Eine Frau versucht, ihren im Zweiten Weltkrieg umgekommenen Sohn per Schiff bergen zu lassen.


Das nächste Mal bringe ich Rosen oder Warum Descartes sich weigert, seine Mutter zu baden : Erzählungen (Alkyon, 1991):
Die Erzählungen beschreiben die Anforderungen, die eine Pflegesituation an die Tochter stellt und wie sie damit umgeht.

Zumutungen - Frauen und ein Paragraph : Erzählungen (Elefanten Press, 1992)
Literarische Protokolle von ungewollt schwangeren Frauen, die sich gegen die Zumutung der Zwangsberatung nach § 218 wenden.


Trilogie zur deutschen Geschichte:

Astern im Frost : Roman (Europa Verlag, 1999)
Der Weg einer alemannischen Handwerkerfamilie durch die Zeit des Ersten Weltkriegs und in den Faschismus, erzählt aus der Sicht der jüngsten Tochter Rosa.

Weiße Flecken an der Wand : Roman (Europa Verlag, 2000)
Der Roman thematisiert, wie sich in der Nazizeit Familie und Stadt verändern und wie sich die jungen Frau ihren Weg suchen muss.

Scherbengericht : Roman (Europa Verlag, 2004)
Rosas Hochzeit wird eine Kriegstrauung. Mann und Brüder sind an der Front. Zwangsarbeit findet vor aller Augen statt. Man wünscht sich das Kriegsende herbei und fürchtet doch die Abrechnung.


Carlos oder Vorgesehene Verheerungen in unseren blühenden Provinzen : Roman (Info Verlag, 2004)
Eine vierzigjährige Frau und ein junger Mann - befreundet, aber nicht liiert - schauen sich eine Aufführung von Schillers 'Don Carlos' an und messen sie an Parallelen zu eigenen Erfahrungen und Beziehungen. Es geht um private wie öffentliche Vaterfiguren, um Anpassung und Kompromisse, die Verbiegung bedeuten und Widerstand herausfordern. Es geht um das Vermögen zur Freiheit im Sinne Schillers und was heute damit gemeint sein kann.

"Examen 68" (Karl Stutz Verlag, 2008) Der Titel deutet schon an, daß es sich nicht um eine der üblichen 'Abrechnungen' handelt, sondern um eine Erzählung. Es geht nicht um hochstilisierte Medienfiguren, sondern um durchschnittliche Studenten in der Provinz, die sich auf ihr Examen vorbereiten. Von Ostern 68 bis zum Einmarsch der Russen in Prag spannt sich der zeitliche Bogen.
Trotz aller studentischen Aktivitäten sind Universität und Stadt noch lange nicht über die festgemauerten Konventionen hinausgekommen. Herrenbesuch ist tabu im Zimmer einer Studentin, der Kuppeleiparagraph steht in voller Blüte, was zu grotesken Szenen führt, Professoren sind Halbgötter, deren Dissertationen in der Bibliothek nicht auffindbar sind, verschwunden wie vieles andere auch. Nachfragen unerwünscht.
Die Erzählung geht den Erfahrungen der Studenten nach, beschreibt den damaligen ganz anderen Alltag und läßt sich auf ganz konkrete Situationen ein, die sich der medialen Vermarktung entziehen.






Anne Birk
[Webdesign & Medienberatung]
Zeit für ein gutes Buch! (10:32 Uhr, 27.03.2017)